KC-Recorder modifizierte Neuauflage

KC-Recorder Grundleiterplatte in gelb

15.05.2017

 

Leider ist eine Lieferung von Leiterplatten über 10 Stück, die ich nachbestellt habe verloren gegangen.

Deshalb kann ich allen Interessenten die sich gemeldet haben nur einen Leiterplattensatz berechnen und zuschicken.

Ich kann  nur denen, die mir Ihre Mailadresse geschickt haben eine Vorabrechnung schicken und nach dem Eintreffen des Geldes die Leiterplattensätze zuschicken.

Ich fange Heute mit dem schreiben der Rechnungen an.

Wer mir noch keine Mail mit Nickname und Adresse geschickt hat sollte das schnell tun, sonst geht der Satz an den nächsten Interessenten.

Ich werde, wenn sich genügend Interessenten finden, noch einmal Leiterplatten bestellen. Der Preis wird  etwas höher werden, da ich auf mein Risiko, eine Mindestanzahl von 10 Stück bestelle, die bei meinem Leiterplattenhersteller dann   16,- € als Satz von drei Leiterplatten kosten.

Die bisherigen Leiterplatten sind in gelb und rot. Die abhanden gekommenen sind in schwarz und die neu zu bestellenden werden in grün bei einer anderen Firma gefertigt. Mit dieser Firma habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Lieferungen von dieser Firma trafen immer pünktlich ein.

Die Komparator-Schaltung mit Bandpass entspricht genau der die Micha in seinem Robotron-Technik-Forum Thread 183 vorgestellt und mit LTSpice simuliert hatte. Diese Schaltung wird seid  Jahren als sehr Störresistent an vielen auch Selbstbau- und Homecomputern eingesetzt.

Zur Schaltung runterscrollen.

Und rot, die in schwarz bestellten sind auf dem Wege zu mir verschollen

Anzeige eines csw Files auf der SD-Karte

Die Kopplung zwischen SD-Karte und Atmega erfolgt bei mir über einen 74VHC08 und nicht über Spannungsteiler!

Versuchsaufbau

30.03.2017

 

Die Grundleiterplatten sind mir für Morgen angesagt worden. Die noch fehlenden RAM-Modul-Leiterplatten habe ich Heute bestellt. Lieferung in 10 Tagen per UPS aus England. Preis ist gleich, dem aus China, nur die Lieferzeit ist geringer. Allerdings habe ich keinen Bestückungsaufdruck bestellt um den Preis gleich zu halten.

Das sollte aber bei den wenigen Teilen kein Problem darstellen.

RAM-Modul 1MB, davon können 4 Module auf dem KC-Recorder eingesetzt werden.

 

 

14.03.2017

 

Nach dem Aufbau und dem Test des kompletten KC-Recorders mit vollem RAM Ausbau möchte ich den Interessenten die Vorab Rechnungen zuschicken. Deshalb bitte ich darum, das Ihr mir Eure Adressen per E-Mail zuschickt!

 

Dank der freundlichenHilfe eines Forumsmitgliedes des Robotron Technik Forums war ich auf die nötigen Zollformalitäten zur Einfuhr der Leiterplatten vorbereitet. Dadurch konnte ich sämtliche nötigen Formalitäten Heute per E-Mail erledigen. Die ersten Leiterplatten erwarte ich daher in den nächsten Tagen. Mir ist noch nicht bekannt, welche Leiterplatten es sein werden. Ich vermute es sind die Prototypen der RAM-Module.

Auf jeden Fall sind die ersten Leiterplatten des KC-Recorders auch schon unterwegs.

 

24.02.2017

Die vorhandenen Interessenten an meinen Entwicklungen können über eins sicher sein. Das was Sie bei mir Kaufen und fertig bauen wird wegen der geringen Stückzahlen etwas besonderes sein.

 

Zum Test des Kassetteninterfaces habe ich sämtliche in Frage kommenden Operationsverstärker da. Funktionieren werden sie alle. Ich werde aber den am besten geeigneten heraussuchen.

Abbildung unten.

 

Das Aluminium Kastenprofil, das ich für mich als Gehäuse vorgesehen habe ist Heute eingetroffen. Ich werde die endgültige Leiterplattenversion ins Gehäuse einbauen und dann hier als Foto einstellen. Das weiß lakierte Profilrohr kann natürlich von jedem in der Wunschfarbe umgespritzt werden. Für die Prototypleiterplatte ist es leider noch nicht geeignet, da die Leiterplatte 1mm zu große Kantenlänge hat. Wer dann für die endgültige Leiterplatte die Gehäuseteile haben möchte, kann sich bei mir melden. Eine Konstruktionszeichnung erstelle ich bei eintreffen der endgültigen Leiterplatten. Die Teile sind dann warscheinlich vorgearbeitet und mit Löchern versehen.

 

Außerdem bitte ich alle Interessenten, sich mit mir allmählich in Mail Verbindung zu setzen damit ich die Vorkasserechnung zum bestellen der Leiterplatten zusenden kann.

 

Bei der endgültigen Version schlage ich vor,  die Cinch Buchsen von unten in die Leiterplatte einzubauen, um die SD Karte auch bei gesteckten Kabeln besser handhaben zu können.

Auswahl verwendbarer OPVs

Der 74VHC08 ließ sich ohne Schwierigkeiten einlöten. Wem das zu kompliziert ist kann auch die im Leiterplattenaufdruck gekennzeichneten Spannungsteiler aus 1,8K und 3,3K Widerständen einlöten. Eine bessere Anpassung wird mit dem Schaltkreis erzielt.

Die neben dem Operationsverstärker auf Fassungspins sitzenden Bauelemente, Widerstand und Kondensator sind nur entweder oder zu bestücken. Für den B631 muß der Kondensator raus.

Der auf der endgültigen Leiterplatte vorgesehene Decoderschaltkreis fehlt hier, da ich nur das Prinzip der SD-Kartenankopplung und die Schaltung des Kassetten Interface testen will. Alles andere ist ja erprobt und funktioniert. Für wie hier nur einen RAM Schaltkreis wird der Decoder nicht benötigt.

24.02.2017

 

Das Bestücken der SD-Karten Fassung war durch die PASS Bohrungen auch ohne die Fassung festzukleben sehr einfach. Ich habe die Fassung aufgesetzt, mit einem Finger vorsichtig festgehalten und ein Anschlußpin angelötet. Danach habe ich die vier vergoldeten Lötstellen am Gehäuse verlötet. Anschließend den Rest der Anschlüsse. Alles andere war nach dem Bereitlegen der Bauelemente in zwanzig Minuten erledigt. Die Verbindung zum Display, zu den LEDs und Tastern muß ich vor dem Test noch machen.

23.02.2017

 

Die Musterleiterplatten sind geliefert worden. Morgen werde ich Fotos von der bestückten Leiterplatte einstellen. Versuche kann ich aber wegen des Aufbaus der nötigen Meßgeräte erst am Dienstag machen. Bis dahin habe ich Besuch. Erproben möchte ich verschiedene Operationsverstärker und die Optimierung des Kassetteninterfaces.

 

 

08.02.2017

 

Heute habe ich Testleiterplatten bestellt um die Bestückungsvarianten mit 74VHC08, Spannungsteilern und verschiedenen OPVs zu testen (B611, B621und B861,B865). Damit wird nur +5V zur OPV Versorgung benötigt.

31.01.2017

 

Mit freundlicher Genehmigung von Micha aus dem Robotron Technik Forum arbeite ich an einer Neuauflage seines KC-Recorders.

Die Leiterplatte ist abgespeckt und verkleinert, da nur ein RAM unterstützt wird. Alles weitere nicht unbedingt benötigte fällt ebenfalls weg. Statt der Spannungsteiler zum ansteuern der SD-Karte nehme ich einen 74VHC08 das ist nicht teurer aber zuverlässiger. Das Kassetteninterface habe ich nach meinen Vorstellungen überarbeitet. Dieses Kassetteninterface hat sich an mehreren Computern und In Fernsteuerschaltungen vielfach bewährt. Theoretische Einwände kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Die Schaltung funktioniert anders als sie im Robotron Technik Forum verstanden wird. Damit haben die Einwände gegen sie keine Substanz. Durch sie erweitert sich aber die Anzahl möglicher einsetzbarer Operationsverstärker für die die Leiterplatte vorbereitet ist. Auch die Datensicherheit ist größer, da auch fehlerhafte Kassetten in den meisten Fällen gelesen werden können, wenn der Fehler nicht zu großflächig ist.Es muß nur je nach OPV ein Kompensationskondensator oder ein Treiberwiderstand eingesetzt werden.

Damit habe ich die Leiterplatte minimieren  können.

Die ersten Musterleiterplatten werde ich Anfang März haben.

Modifizierter KC-Recorder im Format 96x96mm

Schaltung des überarbeiteten Kassetteninterfaces das erfolgreich in einigen Selbstbau Computern eingesetzt wird, zum Beispiel dem LLC2. Je nach verwendeten Operationsverstärker muß entweder der Kompensationskondensator 15pF B861) oder der Treiberwiderstand für den Endtransistor des OPVs, 22K* (B611,B621) eingesetzt werden.

Layout der Prototypleiterplatten.

Das Layout das endgültig in die Fertigung geht habe ich noch etwas erweitert um mit der Leiterplatte auch zukünftigen Entwicklungen entgegen zu kommen. Wegen einiger Bauelemente die nicht ohne weiteres zu bekommen sind habe ich auch noch Veränderungen vorgenommen.

Layoutbild mit RAM-Erweiterung

Zum Vergleich, das alte Layout