Bustreibermodul für Z80 Computer

BUS-Driver required to Z80-CPU

26.10.2016

 

Leiterplatten zu 5,-€ vorrätig!

Rückseite alte und neue Ausführung

Revers old and new model

Neue Ausführung-new model

East germany DL541=international 74LS541

                          DL00  =                        74LS00

                          DL08  =                        74LS08

Alte Ausführung-old model

10.03.2017

 

Um das Bustreiber Modul verwenden zu können muß die Z80(U880 CPU aus dem Computer in den das Modul eingesetzt werden soll, entfernt werden und eine Fassung eingesetzt werden. Die CPU wird auf der kleinen Leiterplatte auf Fassungsstreifen gesteckt (mit CPU beschriftet). Das Modul wird mittels Adapterstreifen die von unten in die Leiterplatte eingelötet werden (die 0,8 mm Stiftreihe, die 0,6mm Seite gehört in die Fassung auf der Computerleiterplatte).  Der LS08 und der LS00 sind direkt und zuerst einzulöten. Die Ausrichtung der Schaltkreise beachten.Durch die enge auf der Leiterplatte und der beidseitigen Bestückung ist beim bestücken dann von Links nach Rechts zu arbeiten.

Also die Fassung für den LS541 und LS245, der Fassungsstreifen für die CPU, der Adapterstreifen (mit Ste bezeichnet), die Schaltkreise sind ja schon eingelötet, Der zweite Fassungsstreifen für die CPU, der zweite Adapterstreifen (wieder aufpassen, das die 0,8mm Seite in die Leiterplatte kommt), dann die zwei Fassungen für die LS541. Zum Schluß die Konensatoren, die von Unten oder Oben eingesetzt werden können.

Zwischen LS541/1 und dem LS245 befindet sich eine rote Verbindung wenn die geschlossen wird ist der BUS immer eingeschaltet. Dazu muß aber die Verbindung auf der Leiterseite zwischen dem LS08 und dem darunterliegenden Kondensator geöffnet werden. Diese Verbindung schaltet mit dem BUSAK Signal den BUS ein.

25.10.2016

 

Das Bustreibermodul wurde bisher erfolgreich am KC-Compakt sowie dem Amstrad/Schneider CPC6128 und CPC464, im Zusammenspiel mit einer Buskarte getestet. Auch auf den Originalen Varianten des Z1013 wurde das Bustreibermodul erfolgreich eingesetzt, allerdings wurden, statt des 74LS245 für die Datenleitungen, Brücken eingesetzt, da der Z1013 bereits einen Datenbustreiber auf der Leiterplatte aufweist.

Durch das Modul wurde die Erweiterung des KC-Compakt mit diversen Baugruppen u.a. Floppycontroller möglich. Ohne das BUS-Treibermodul traten ständig Computer-Abstürze, Datenfehler und Bildstörungen auf. Eine weitere Verbesserung brachte der Einsatz einer BUS-Terminierung. Deshalb biete ich an anderer Stelle auf dieser Homepage in Kürze solche Möglichkeit an. Die Leiterplatte der BUS-Terminierungskarte wird gerade getestet.